Der Curling Club Hamburg e.V.

Der Curling Club Hamburg e.V. verfügt über eine nur für den Curlingsport genutzte Halle, den Eckelmann-Jahr-Rink.

Dies ist in Deutschland und auch in den größten Teilen Europas insofern etwas Besonderes, als viele andere Curling Clubs sich ihre Eisfläche mit anderen Eissportarten wie z.B. Eishockey oder Eiskunstlauf teilen müssen und daher nur selten auf fachmännisch präpariertem "Curling-Eis" spielen können. Insbesondere Eishockey-Eis hat die Eigenart, dass durch die Überbeanspruchung der mittleren Eisfläche zur Mitte hin ein Gefälle entsteht. Eben dieses Gefälle gilt es dann beim Curlen mit einzukalkulieren. Bei uns hingegen wird niemals ein Schlittschuhläufer, geschweige denn ein Eishockey-Spieler das Eis betreten dürfen. Das Eis ist für uns Curler heilig, da es die Grundlage unseres Sports ausmacht.

Überdies verfügt der Eckelmann-Jahr-Rink, wie auf dem Bild zu sehen ist, über 4 Bahnen (Rinks), was bedeutet, dass auf 4 Bahnen parallel Spiele ausgetragen werden können. Da eine Mannschaft aus 4 Spieler besteht und immer zwei Mannschaften gegeneinander antreten, können folglich insgesamt 8 Mannschaften, d.h. 32 Spieler, gleichzeitig spielen.

Durch diese äußerst günstigen Bedingungen ist es im Curling Club Hamburg e.V. möglich, große internationale Turniere über mehrere Tage mit über 30 Mannschaften auszutragen.

Die Bar des Curling Club Hamburg e.V.

Auch eine eigene Bar ist im Curlingsport nach wie vor eine Seltenheit. So müssen sich die meisten Curler anderer Clubs gemeinsam mit vielen anderen Sportlern aus unterschiedlichen Sportarten eine Bar teilen, was oft dazu führt, dass kaum homogene Gesprächsrunden entstehen und man während eines Turniers nur schwer die einzelnen Curler kennenlernt.

Wir hingegen sind glücklich, dass sich Maya Roth um unser leibliches Wohl kümmert.

Sie ist eine phantastische Köchin und verwöhnt uns mit vielen Kleinigkeiten. Unterstützung bekommt sie durch Stefan Meier, der uns hinter der Bar jeden Wunsch erfüllt.

Lenard Schulze

Lenard Schulze ist der Präsident des Curling Club Hamburg e.V. Er engagiert sich sehr stark für das Fortkommen unseres Clubs und ist stets zu Scherzen aufgelegt. Insbesondere wenn er diese auf Englisch machen darf sind sie unglaublich komisch.

Neben seinem Sohn Felix ist Herr Schulze zudem einer der aktivsten Curler des Clubs und er hat es in der Saison 2007/08 unter anderem geschafft, Deutscher Senioren Meister zu werden.

Auch die jungen Curler fahren stets sehr gerne mit Herrn Schulze auf auswärtige Turniere, da man von solchen nicht selten mit Preisen und vielen positiven Erlebnissen zurückkommt.

Herr Schulze arbeitet nebenberuflich als Rechtsanwalt in seiner eigenen Kanzlei.

Sabine Belkofer-Kröhnert

Die Hamburger Rechtsanwaltsfachangestellte, die Deutschland im Jahr 2002 bei den Olympischen Spielen in Salt Lake City (5. Platz) und bei den Weltmeisterschaften in Bismarck vertreten hat, ist nicht nur die erfolgreichste Spielerin des Curling Club Hamburg e.V., sondern auch ein äußerst engagiertes Mitglied.

Frau Belkofer-Kröhnert investiert während der Curling Saison jeden ihrer freien Montagabende um Curlinginteressierten eine Einführung in den Curlingsport zu geben.

Falls auch Sie einmal einen Schnupperkurs buchen möchten, können Sie Frau Belkofer-Kröhnert, gern unter info@curlingclub.hamburg kontaktieren.